Wer langsamer geht, kommt schneller ans Ziel!

Der Titel liest sich vielleicht etwas paradox, jedoch ist sehr viel Wahrheit darin, wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann.

Auch bei mir kommt gelegentlich vor, dass ich „nur mal eben schnell“ etwas erledigen will und ein kleines Zeitfenster nutze, um einen Termin, eine Besorgung, eine Verabredung hinein zu quetschen .

Und was passiert in der Regel?

Stress entsteht, du wirst unruhig und fahrig und weniger konzentriert. Gerade dann, wenn es eigentlich schnell gehen muss, schüttest du dir ein Getränk über die Bluse, es reißt die Papiertüte mit dem Einkauf, die hektisch aus dem Auto gezerrt wird oder was auch immer. Auf jeden Fall – es dauert im Nachhinein betrachtet länger, du bist am Ende des Tages erschöpft, gestresst und hast vermutlich genauso viel geschafft, als wenn du in Ruhe eines nach dem anderen gemacht oder eventuell sogar eine Sache auf einen anderen Tag verlegt hättest.

Wie im Kleinen, so im Großen

Gerade dann, wenn dir etwas sehr wichtig bist und du ein großes Ziel vor Augen hast, kann es sein, dass du zu viel auf einmal willst. Ich nenne das ganz gerne „festbeißen“. Wenn du vor lauter Eifer nicht mehr links und rechts schaust und im wahrsten Sinne des Wortes kopflos wirst. Und vor allem nicht mehr durchatmest. Auch wenn du ein großes Ziel hast und viel Arbeit vor dir liegt, ist es wichtig, Pausen zu machen, inne zu halten, das eigene Verhalten zu reflektieren und ggf. den Kurs anzupassen. Vielleicht kommt dir das bekannt vor und du kannst dich an Situationen erinnern, in denen du etwas unbedingt wolltest. Tag und Nacht hast du dich mit nichts anderem mehr beschäftigt und was ist passiert? Wenig bis nichts! Erst als du losgelassen hast, hat sich alles wie von selbst gefügt und plötzlich kam Schwung in die Angelegenheit. Interessanterweise ist dies auch beim Thema Kinderwunsch so. Wie viele Paare wünschen sich nichts mehr als ein Kind und lassen nichts unversucht. An einem Punkt, wenn der Schmerz die Hoffnung überwiegt, lassen sie los und schwupps!…in sehr vielen Fällen klappt es genau dann.

Was kannst du also tun?

  • Beobachte deine Gedanken! Immer, wenn du dich fragst, ob die Zeit zwischen zwei Terminen wohl ausreicht, etwas zu erledigen ist genau der Moment, in dem du innehalten solltest!

Frage 1 – wie lange brauchst du dafür?

Frage 2 -was könnte dazwischenkommen und wie viel Zeit könnte dies in Anspruch nehmen (alle Ampeln sind rot oder du musst eine Umleitung nehmen/ du triffst eine alte Bekannte im Supermarkt und möchtest nicht hektisch wedelnd von weitem rufen, dass du leider sooooo im Stress bist 😉 )?

Frage 3 – überlege dir, ob es wirklich erforderlich ist, die Aufgabe heute zu erledigen, oder ob sie auch bis zum nächsten oder übernächsten Tag warten kann/ delegiert werden kann

Frage 4 – gibt es eine schöne Alternative? z. B. einfach mal 30 Minuten im Feld/ Park spazieren gehen, während du darauf wartest die Schuhe vom Schuster abholen zu können oder aber während dein Kind beim Schwimmkurs ist. Du wirst sehen, dass diese Mini-Entspannung und diese kleine Verhaltensänderung große Auswirkungen auf deinen weiteren Tagesverlauf haben wird. Und davon profitierst nicht nur du, sondern alle Menschen, die dir an diesem Tag begegnen 🙂

 

  • Wenn es um die großen Ziele geht:

Mache dir die oben beschriebene Dynamik bewusst! Lehne dich zurück, atme tief durch und träume davon, wie es werden wird. Und dann gönn dir einfach mal einen Tag Auszeit oder wenn du kannst je nach Thema eine ganze Woche, in der du einfach los lässt, dich mit ganz anderen Dingen beschäftigst und dir dabei sagst, dass sich alles so entwickeln wird, wie es für dich am besten ist. Vertrauen, Loslassen und dann mit neuer Energie wieder durchstarten.

Vergiss nie: Erholung und Entspannung gehören untrennbar mit deiner Arbeit/ deinem Business zusammen! Dann bleibt dein Akku voll und du kommst entspannt ans Ziel.

Vielleicht kennst du folgende kleine Geschichte (gefunden bei Andrew Matthews – „Tu, was dir am Herzen liegt“) die so wunderbar zu diesem Thema passt:

Ein Junge reiste durch ganz Japan, um einen großen Meister der Kampfkunst aufzusuchen. Er bekam eine Audienz beim Sinseh und sagte: „Ich möchte der Beste im ganzen Land werden. Wie lange wird das dauern?

Und der Sinseh sagte: „10 Jahre.“

Der Junge sagte: „Meister, ich bin fest entschlossen. Ich werde Tag und Nacht trainieren. Wie lange wird es dann dauern?“

Und der Sinseh sagte:“Zwanzig!“

 

Ich wünsche dir viel Erfolg für deine Projekte und im Alltag mehr Ruhe und Gelassenheit. Es ist ein Weg. Ich arbeite auch täglich daran. 🙂

 

Alles Liebe

Nadine

 

Text: © by Nadine Kühn, 2018, all rights reserved

Bild: © www.pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.