Umverschämt glücklich?


In Anbetracht der vielen Katastrophen, die tagtäglich auf unserem Planeten passieren, traut man sich ja schon fast nicht mehr zu lachen und einfach glücklich zu sein. So viele Menschen leiden Not, haben kein Dach über dem Kopf und unsere Erde gleicht in ein paar Jahren einem riesigen Müllhaufen, wenn wir nicht endlich gegensteuern. Aber was können wir konkret tun? Hilft es den Menschen, wenn wir zu Hause vor dem Fernseher sitzen, sie bemitleiden und selbst auf eine depressive Verstimmung zusteuern, weil wir glauben, dass es auf der Welt sowieso nur noch Schlechtes gibt und es mit uns bergab geht? Natürlich nicht! Vor allem ist es wichtig, wachsam zu sein, was man tagtäglich in sich hineinlässt. Und ich meine dabei natürlich nicht nur das Essen, sondern vor allem die Informationen, die wir aufnehmen. Womit werde ich täglich konfrontiert? Aus welcher Quelle stammen die Informationen? Und wie geht es mir danach? Bringt es mich ein Stück voran? Oder fühle ich mich einfach nur ohnmächtig und hilflos?

Das einzige, was wir tun können (neben Spenden und uns aktiv einsetzen) ist, dass wir bei uns selbst aufräumen und uns und unser Umfeld entwickeln, unterstützen und uns erlauben, glücklich zu sein. Dass wir Konflikte in unserem Umfeld, insbesondere in der Familie, auflösen und Stück für Stück wie eine Zwiebel die Schalen abstreifen, die uns vorher belastet haben.

Nur wenn wir selbst stark und voller Energie sind, können wir auch für andere Menschen etwas tun. Deshalb ist es so wichtig, gut auf uns selbst zu achten. Uns Auszeiten zu gönnen, unserem eigenen Weg zu folgen, Nein sagen zu lernen usw. Nur wenn wir selbst in unserer vollen Kraft sind, haben wir die Energie, Dinge anzupacken, die dabei helfen können, diese Welt ein klein wenig besser zu machen. Jeder kleine Schritt zählt….Steter Tropfen.

Also schränke, wenn möglich, deinen Nachrichtenkonsum etwas ein und richte deinen Fokus gezielt auf die Dinge in deinem Leben, die schön sind und für die du dankbar bist. Nur du selbst entscheidest jeden Tag darüber, wie du dich fühlst. Du entscheidest jeden Tag, in welche Richtung du gehen möchtest. Ich habe mich vor ein paar Jahren entschieden, dass ich Menschen dabei helfen möchte, ihren Weg zu finden und das Leben zu leben, das zu ihnen passt. Konflikte auflösen, persönliche Hindernisse überwinden, Ängste ablegen. All die Dinge, die bisher dafür gesorgt haben, dass man sich versteckt und mit seinen Talenten, Wünschen und Träumen hinter dem Berg bleibt.

Das allerschönste für mich ist, zu sehen, wie sich Gesichter verändern. Wenn man sich endlich erlaubt, für die eigenen Wünsche loszugehen. Was ist dein Talent? Und was tust du heute schon im Kleinen, um dein Umfeld zu bereichern? Es müssen keine großen Dinge sein. Ein Lächeln, ein nettes Wort, anpacken, wenn jemand Hilfe braucht. Einen Kontakt herstellen, der den anderen weiterbringt. Dinge, die für dich ein Klacks sind, bedeuten vielleicht für dein Gegenüber einen riesigen Schritt. Also…worauf wartest du? Let’s magic happen! 🙂

Alles Liebe und eine gute Zeit

Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.